<
Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

Mutter und Tochter backen

Weil wir Wärme 
in Ihr Zuhause bringen.

Vater und Sohn hören mit Kopfhören Musik

Weil Sie bei uns 
den Ton angeben.

Senioren haben sich lieb

Weil Sie uns 
am Herzen liegen.

>

Aus aktuellem Anlass: Trickdiebe geben sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus

(vom 10.01.2017)

Aktuell berichtet eine Rentnerin aus der Stadt, von zwei angeblichen Mitarbeitern der Hildesheimer Stadtwerke in ihrer Wohnung, bestohlen worden zu sein. Sie hatte festgestellt, dass sie vermutlich um die Mittagszeit herum in ihrer Wohnung bestohlen worden war.

Sie sprach einen Verdacht gegen zwei Männer aus, die gegen Mittag bei ihr geklingelt hatten und sich als Mitarbeiter der Stadtwerke Hildesheim ausgegeben hätten. Im Nachbarhaus sei es zu einem Wasserrohrbruch gekommen, so dass sie nunmehr die angrenzenden Häuser und Wohnungen überprüfen müssten.

Die Rentnerin ließ die beiden Personen in ihre Wohnung und bekam auch gleich den Auftrag, im Bad das Wasser anzudrehen und dort zu bleiben, was die Frau auch tat. Sie bekam noch mit, dass einer der Männer in der Küche einen Wasserhahn aufdrehte. Nach wenigen Minuten waren die Prüfmaßnahmen beendet. Die Männer verließen die Wohnung. Dass sie bestohlen worden war, bemerkte die Rentnerin erst am Abend. Sie stellte das Fehlen von einigen hundert Euro Bargeld, zwei Uhren und einer Halskette fest.

Die angeblichen „Stadtwerke-Mitarbeiter“ beschrieb die Geschädigte wie folgt :
1. Mitte 30 Jahre alt; ca. 160 cm groß; mittelblonde, nach hinten gegelte Harre, schlanke Gestalt; schwarze Hose; schwarze Jacke.
2. Mitte 30 Jahre alt; ca. 170 cm groß, kräftige Gestalt.

Unseriöse Geschäftemacher am Werk

Die Methoden der betrügerischen Geschäftemacher auf dem Energiemarkt werden immer hinterhältiger: Die EVI wurde von aufmerksamen Kunden über einige Fälle informiert, bei denen zwei neuen Vorgehensweisen angewendet worden sind:

Der Post-Trick: Hier betrieben Betrüger Haustürgeschäfte und bezogen sich auf Anschreiben der EVI, die an dem Tag oder kurz zuvor per Post im Briefkasten der Kundinnen und Kunden gelandet sind. Die seriös gekleideten Personen verschaffen sich so Zutritt zu den Häusern und Wohnungen, und gehen dann gemeinsam mit den Menschen, die sie arglos in ihr Zuhause gelassen haben, die echten Unterlagen der EVI durch. Somit verschaffen sich die Betrüger Kundennummern und weitere Daten aus dem bestehenden Vertrag mit der EVI. Mithilfe dieser Daten füllen die Betrüger dann Neuverträge eines Mitbewerbers aus und ohne es zu wissen, haben die Geschädigten einen Energieversorgerwechsel veranlasst, den sie gar nicht wollten.

Der Telefon-Trick: Auch hier gehen die Betrüger geschickt vor. Sie lassen die Angerufenen in dem Glauben, mit einem Mitarbeiter der EVI zu telefonieren. Oft haben sie Kenntnis von der kompletten Adresse der Personen, in einem Fall sogar von der Kontonummer, und erwecken damit offensichtlich einen seriösen Eindruck. Beim Telefon-Trick ist es den Anrufern wichtig, Kenntnis von der Zählernummer der Strom- oder Erdgaszähler zu bekommen. Mithilfe dieser Zählernummern wird dann ein Neuvertrag ausgefüllt und den Geschädigten per Post geschickt.

Gemeinsam haben beide Tricks, dass die Geschädigten jeweils als Kunden der EVI angesprochen wurden. So können Sie sich schützen: Wer einem der meist sehr professionell arbeitenden Betrüger geglaubt und einen Vertrag abgeschlossen hat, der hat immer noch das Recht, diesen Vertrag zu wiederrufen. Dieses Recht hat man innerhalb einer Frist von zwei Wochen. Außerdem sollten sich die Geschädigten bei dem Unternehmen beschweren, das den Vertrag verschickt hat und auch die EVI über den Vorfall informieren. Dazu ist es ratsam, den Vorfall der Verbraucherzentrale zu melden.

Grundsätzlich ist es wichtig, niemanden in sein Haus oder seine Wohnung zu lassen. Die Mitarbeiter der EVI tragen Arbeitskleidung und haben immer einen Dienstausweis dabei. Es besteht die Möglichkeit, bei der EVI anzurufen, um nachzufragen, ob es sich um einen echten EVI-Mitarbeiter handelt. Lassen Sie sich den Namen geben und rufen die EVI in solchen Fällen unter der Nummer 508-301 an!

zurück