<
Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

Mutter und Tochter backen

Weil wir Wärme 
in Ihr Zuhause bringen.

Vater und Sohn hören mit Kopfhören Musik

Weil Sie bei uns 
den Ton angeben.

Senioren haben sich lieb

Weil Sie uns 
am Herzen liegen.

>

E-Mobilität für Nordstemmen

(vom 01.10.2019)

Die EVI nimmt neue Ladesäule für E-Autos in Nordstemmen in Betrieb

Die EVI Energieversorgung Hildesheim hat auf dem öffentlichen Parkplatz in der Ziegeleistraße in Nordstemmen eine neue Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen. Ab sofort können dort zwei E-Autos gleichzeitig mit einer Ladekapazität von jeweils bis zu 22 kW pro Stunde geladen werden. Je nach Batteriegröße und Lademodul ist damit eine 80-prozentige Batterieladung innerhalb von zwei Stunden möglich. Die Säule ist mit einem „Typ 2“-Stecker ausgestattet und rechnet den Verbrauch kWh-genau ab. Damit betreibt die EVI in Hildesheim, Bad Salzdetfurth, Diekholzen und ganz aktuell auch in Nordstemmen insgesamt 17 Ladesäulen, also 34 Ladepunkte.

Florian Schwindt, Fachbereichsleiter des Fachbereichs Planung, Bau und Umwelt der Gemeinde Nordstemmen begrüßt die neue E-Säule als zeitgemäß an diesem Standort im Zentrum von Nordstemmen zwischen altem Kern und Einkaufsmöglichkeiten, da gerade hier durch die umfangreiche Schaffung von neuem Wohnraum eine städtebauliche Modernisierung stattfindet.

Norbert Pallentin, der Bürgermeister der Gemeinde Nordstemmen ergänzt: „E-Ladesäulen gehören heutzutage für uns als attraktive Gemeinde dazu. Eine moderne und umweltbewusste Mobilität ist gerade im ländlichen Bereich wichtig. Deshalb haben wir den Standort auch so gewählt, dass unsere zweite E-Ladesäule sehr nah an unseren Einkaufsmöglichkeiten und der Nahversorgung mit Bank und Apotheke steht.“ Der Rat der Gemeinde Nordstemmen hat am 24. September der Aufstellung der E-Ladesäule sowie der weiteren E-Mobilitäts-Konzeptentwicklung gemeinsam mit der EVI zugestimmt.

vlnr: Özer Calisir und Michael Henne vom Vertrieb der EVI, Florian Schwindt, Fachbereichsleiter des Fachbereichs Planung, Bau und Umwelt der Gemeinde Nordstemmen, der kaufmännische Geschäftsführer der EVI Michael Bosse-Arbogast sowie Norbert Pallentin, der Bürgermeister der Gemeinde Nordstemmen an der neuen Ladesäule in Nordstemmen

„Die EVI-Ladesäulen prägen allmählich das Bild in der Stadt Hildesheim und nun auch zunehmend im Landkreis“, sagt der kaufmännische Geschäftsführer der EVI, Michael Bosse-Arbogast. „Und das ist gut so, denn so wird deutlich, dass wir die E-Mobilität weiter nach vorne bringen. Wir freuen uns, nun auch Nordstemmen bereichern zu können und es wird sicherlich nicht unsere letzte Säule sein. Die Verkehrs- und Mobilitätswende kann nur gelingen, wenn die nötige Infrastruktur dafür geschaffen wird.“ Für alle Aktivitäten des Unternehmens zur E-Mobilität hat die EVI die Eigenmarke „EVI e-mobil“ ins Leben gerufen. „Wir wollen das viele Menschen EVI e-mobil werden,“ sagt Bosse-Arbogast.

Michael Henne, Vertriebsleiter der EVI erwähnt weitere e-mobile Angebote, wie zum Beispiel die EVI e-mobil-Ladekarte. Damit ist es allen Nutzerinnen und Nutzern möglich, zu den immer gleichen Konditionen europaweit an bis zu 30.000 Ladepunkten ihr E-Fahrzeug zu laden. Sein Vertriebsmitarbeiter, Özer Calisir ergänzt: „Wir bieten aber auch Lösungen für das Laden im privaten Bereich an. Wir haben Ladeboxen in verschiedenen Größen und Ausstattungen. Die Kleinste ist gerade mal so groß wie ein Din-A4-Blatt.“ Die Ladeboxen für zuhause können sinnvollerweise mit einer Photovoltaikanlage ergänzt werden. So wird das eigene Auto mit Sonnenenergie vom eigenen Dach geladen. Stromkunden der EVI, die eine Ladebox erwerben, erhalten eine Förderung in Höhe von 500 Euro.

„Die Modellpalette an Elektroautos wächst und darunter sind allmählich auch preisgünstigere Fahrzeuge zu finden. Wenn Sie sich ein Elektroauto kaufen, dann sind wir von der EVI Ihre Ansprechpartner für die ganze Infrastruktur drumherum“, sagt Bosse-Arbogast abschließend.

zurück