Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

EVI stattet Helios Klinikum mit Ladeboxen für E-Autos aus

(vom 07.11.2019)

Parken und gleichzeitig das Elektroauto laden? Das ist nun auch am Helios Klinikum Hildesheim möglich. Drei Ladeboxen mit je zwei Ladepunkten stehen Mitarbeitern des Krankenhauses, aber auch Besucherinnen und Besuchern mit Elektrofahrzeugen jetzt im Parkhaus des Klinikums zur Verfügung. 

Michael Bosse-Arbogast (links), kaufmännischer Geschäftsführer der EVI und Klinikgeschäftsführer Sascha Kucera im Parkhaus des Helios Klinikums. Hier sind in der ersten Etage drei Ladeboxen für E-Autos angeschlossen.

Insgesamt können sechs E-Autos zeitgleich geladen werden. Das Laden ist mit bis zu 22 kW möglich. Dieses Projekt mit 6 Ladepunkten und 3 Ladeboxen mit einem eichrechtskonformen Abrechnungssystemen ist in dieser Konstellation in der Stadt Hildesheim einzigartig. Der Ladevorgang wird über eine Ladekarte, zum Beispiel der EVI e-mobil-Ladekarte, gestartet und der Verbrauch wird Kilowattstunden-genau abgerechnet.

„Für ein modernes und umweltbewusstes Klinikum wie unseres ist natürlich auch E-Mobilität ein Thema. Wir freuen uns, unseren Patienten, Besuchern und Mitarbeitern die Möglichkeit geben zu können, ihr E-Auto direkt vor Ort zu laden“, erklärt Sascha Kucera, Geschäftsführer des Helios Klinikums, und ergänzt: „Mit der EVI haben wir den perfekten Partner. Sehr kompetent und direkt vor Ort.“

„Neben den öffentlichen Ladesäulen, von denen wir derzeit 20 unter der Marke „EVI e-mobil“ in Stadt und Landkreis“ betreiben, sehen wir, dass Ladeinfrastruktur zunehmend auch für den so genannten halböffentlichen Bereich angefragt wird. Immer mehr Unternehmen möchten für ihre e-mobilen Kundinnen und Kunden Lademöglichkeiten anbieten. So hat zum Beispiel das Parkhotel Berghölzchen vor einigen Monaten die gleiche Entscheidung getroffen und ebenfalls eine Ladebox durch uns installieren lassen. Das erhöht die Attraktivität! Daher freuen wir uns sehr, dass das Helios Klinikum auch diesen wichtigen Schritt gegangen ist“, sagt Michael Bosse-Arbogast, der kaufmännische Geschäftsführer der EVI.

Ähnliche Modelle von Ladeboxen, wie die nun am Helios Klinikum verbauten, bietet die EVI auch für das Laden zuhause an. Hier gibt es die Ladeboxen mit verschiedenen Ausstattungen und in unterschiedlichen Größen. Diese können selbstverständlich mit einer Photovoltaikanlage erweitert werden. So wird das eigene Auto mit Sonnenenergie geladen. Die EVI ist aber auch als Betreiberin des öffentlichen Ladenetzes aktiv und betreibt aktuell 20 Säulen mit 40 Ladepunkten in Hildesheim, Bad Salzdetfurth, Diekholzen, Duingen und Nordstemmen, die alle mit Strom aus erneuerbaren Energien gespeist werden. Weitere Säulen sind geplant. Darüber hinaus ist es EVI-Kunden mit der EVI e-mobil-Ladekarte möglich, zu den immer gleichen Konditionen europaweit an bis zu 30.000 Ladepunkten ihr E-Fahrzeug zu laden.

„Laden zuhause, Laden im halb-öffentlichen und im öffentlichen Bereich: Sie sehen wir sind hier auf allen Ebenen aktiv, weil wir von der E-Mobilität überzeugt sind. Aber das Ganze funktioniert eben nur, wenn auch die Infrastruktur stimmt. Wir sehen, dass die Modellpalette an Elektroautos wächst und darunter allmählich auch preisgünstigere Fahrzeuge zu finden sind. Die aktuellen Diskussionen zeigen aber auch, dass wir dringend mehr modernes und zeitgemäßes Denken und Handeln brauchen, wie es das Helios Klinikum hier zeigt“, fordert Bosse-Arbogast.

zurück