Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

Die EVI installiert neue E-Ladesäule im Herzen Hildesheims

(vom 18.07.2016)

Die EVI Energieversorgung Hildesheim wird in Höhe der Jacobistraße 11 in direkter Nähe zum Rathaus der Stadt Hildesheim eine Stromladesäule für Elektrofahrzeuge errichten. Die Bauarbeiten beginnen in den kommenden Wochen.

EVI sorgt für eine saubere Stadt Hildesheim
Dr. Ingo Meyer, Detlef Hansen und Michael Bosse-Arbogast

Die Bauzeit vor Ort, in der das Fundament für die Säule gegossen und die notwendigen Leitungen für den Anschluss gelegt werden, beansprucht etwa eine Woche. Die Kosten für die Ladesäule belaufen sich auf knapp 20.000 Euro.

Die neue Ladesäule, es handelt es sich um eine Smart SN 22 Säule, verfügt über zwei Schnellladepunkte, die es dem Nutzer ermöglichen, den Akku eines E-Fahrzeuges über eine Wechselstromladung, eine sogenannte AC-Ladung, mit 22 kW zu betanken. Die Batterie eines Kleinwagens mit einem 22 kWh Akku lädt an der neuen Ladesäule in etwa einer Stunde vollständig auf. Das Stecker-System der Stromtankstelle entspricht mit der Ladekupplung Typ 2 dem aktuellen Standard. Dieser EN 62196 Typ 2 Stecker wurde 2013 als europaweite Norm für Ladestecker festgelegt, mit dem ab 2017 alle E-Mobile ausgestattet sein müssen.

„Dieser Standort ist wirklich ideal: Mitten im Herzen unserer Stadt, die technischen Bedingungen stimmen und wir haben auch noch die notwendigen Parkmöglichkeiten.“, sagt Michael Bosse-Arbogast, Kaufmännischer Geschäftsführer der EVI Energieversorgung Hildesheim.

Das Thema E-Mobilität spielt für den Hildesheimer Energieversorger schon seit Jahren eine bedeutende Rolle. Vor sechs Jahren wurde eine Ladesäule auf dem Kundenparkplatz der EVI am Römerring in Betrieb genommen. Ebenfalls im Jahr 2010 erweiterte die EVI ihren Fuhrpark um drei Elektro-Roller, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der EVI für Dienstfahrten in der Stadt zur Verfügung stehen. Heute ist die EVI zusätzlich mit drei Citroen C- Zero unterwegs, die seit 2011 eine Laufleistung von 105.000 km haben. Dazu kommen noch ein VW e-up! und ein Renault Kangoo Z.E., die der EVI im Rahmen der Initiative Schaufenster Elektromobilität der Metropolregion Niedersachsen zur Verfügung gestellt werden. „Die EVI war eines der ersten Unternehmen in Hildesheim und der Region, das E-Autos und E-Roller zu einem festen Bestandteil ihres Fuhrparkes machte und damit die E-Mobilität ins Stadtbild gebracht hat.“, so Bosse-Arbogast, „Und unsere Fahrzeuge bewähren sich seit Jahren und zeichnen sich durch ihre zuverlässige Laufleistung aus.“

Mit der neuen Stromladesäule bietet die EVI Hildesheim insgesamt 2 Ladesäulen mit 4 Schnellladepunkten die allen Hildesheimerinnen und Hildesheimern öffentlich zugänglich sind. Damit unterstützen sowohl die EVI Energieversorgung Hildesheim als auch die Stadt Hildesheim die Pläne der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 mindestens eine Million E-Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen und 7000 Schnellladepunkte im gesamten Bundesgebiet bereit zu stellen. Für den Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim, Dr. Ingo Meyer, steht fest: "Mit der öffentlich zugänglichen E-Lade-Säule an zentraler Stelle wird das Portfolio in Sachen E-Mobilität in unserer Stadt um ein weiteres attraktives Angebot bereichert. Das begrüße ich mit Blick auf den Ausbau der Elektromobilität in Hildesheim natürlich sehr.“

Im Juli 2016 waren in der Stadt und im Landkreis Hildesheim insgesamt 82 reine E-Autos gemeldet. Diese Zahl soll in der Zukunft natürlich noch weiter steigen. Detlef Hansen, Vorsitzender des Beirates der EVI Energieversorgung Hildesheim und einer der Mitinitiatoren für den Bau der Ladesäule an diesem Standort sagt dazu: „Ohne eine gute Tankinfrastruktur wird sich die E-Mobilität nie durchsetzen, da war ich mir mit dem Betriebsratsvorsitzenden von Bosch, Stefan Störmer schnell einig. Leider fehlt ein entsprechendes Angebot in der Hildesheimer Innenstadt, also bestand Handlungsbedarf. Das Schöne: Mit meiner Initiative rannte ich bei der EVI und der Stadtverwaltung offene Türen ein.“

Die EVI prüft derzeit, wo es im Stadtgebiet Hildesheim weitere Standorte für neue Stromtankstellen geben könnte. Fest steht für Michael Bosse-Arbogast: „E-Mobilität ist ein bedeutsames Thema der EVI. Auch bei diesem Thema stehen wir der Stadt Hildesheim gerne mit all unserer Kompetenz als Partner mit Rat und Tat zur Seite!“

Um ihren Beitrag dafür zu leisten, dass mehr E-Fahrzeuge auf die Straßen Hildesheims kommen, bietet die EVI Privatkunden, die einen Ökostromvertrag abschließen seit 2011 das Förderprogramm "E-Mobilität" und fördert damit den Kauf eines E-Fahrzeuges. Ein E-Fahrrades wird mit einem Zuschuss in Höhe von 120,-€ gefördert, der Kauf eines E-Rollers wird mit 240,-€ bezuschusst und den Kauf eines E-Autos fördert die EVI 480,-€. Und Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 werden im umweltpädagogischen Schulprojekt E-Mobilität der EVI über das Thema informiert. Näheres dazu bietet die Homepage.

zurück