Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

Ein Teil des OlympiaCamps zieht ins Wasserparadies Hildesheim - die EVI lädt ein!

(vom 27.07.2017)

Ungewöhnliche Ereignisse erfordern ungewöhnliche Maßnahmen und ein schnelles und unkompliziertes Handeln. Deswegen war es für Michael Bosse-Arbogast, den kaufmännischen Geschäftsführer der EVI Energieversorgung Hildesheim (EVI) auch keine Frage, dass sofort geholfen werden musste als der Hilferuf aus dem OlympiaCamp kam. Langanhaltender Dauerregen hatte das Gelände des Camps auf der Jo-Wiese bekanntlich vollkommen unter Wasser gesetzt und das Gelände musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Die EVI lädt in Wasserparadies Hildesheim ein

Die EVI hat daraufhin kurzerhand die 15 Wasserballerinnen und Wasserballer und deren Betreuerinnen und Betreuer in das Wasserparadies Hildesheim eingeladen. So haben die Kinder und Jugendlichen seit Mittwoch und bis einschließlich Freitag die Gelegenheit, auf extra für sie abgesperrten Bahnen Wasserball zu spielen.

„Es war für uns keine Frage, dass auch wir hier unterstützen und sofort eine gute Lösung finden damit das OlympiaCamp weiter gehen kann. Es ist uns ein wirkliches Anliegen, dass die Kinder ein besonderes Ferienerlebnis haben, Sport machen, Gemeinschaft erleben und dabei gut betreut werden“, sagt Michael Bosse-Arbogast, der kaufmännische Geschäftsführer der EVI. Nach einer kurzen Rücksprache mit Peter Goldammer, dem Geschäftsführer des Wasserparadieses stand fest: Das Wasserparadies macht den Wasserballern Platz und die EVI übernimmt die anfallenden Kosten. So können die Wasserballer des Camps weiter trainieren und Spaß haben!

„Mit einem solchen Unwetter konnten wir tatsächlich nicht rechnen“, sagt Claudia Leyder, Organisatorin des OlympiaCamps und erste Vorsitzende des Vereins Olympia 2004 e. V., „Sicher gab es auch in den vergangenen Jahren immer wieder Regentage aber insgesamt meinte es das Wetter bisher doch gut mit uns.“ Sie und ihr Team waren unermüdlich damit beschäftigt, dass das Camp in diesem Jahr nicht bereits nach dem ersten Tag abgebrochen werden musste und ist begeistert über die Unterstützung der Hildesheimerinnen und Hildesheimer. Leyder sagt dazu: „Es ist so toll, wie alle mithelfen und uns unterstützen. Die Stadt Hildesheim, die hiesigen Vereine und Unternehmen wie die EVI lassen uns hier buchstäblich nicht im Regen stehen.“

zurück