Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

13.11.2013 0

Die EVI vergibt wieder zwei Deutschlandstipendien

Stipendiaten

Die EVI Energieversorgung Hildesheim fördert in diesem Studienjahr zwei Studentinnen der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen. Insgesamt werden 65 Deutschlandstipendien an Studierende vergeben. 29 Stipendien davon gehen an Studierende der Hildesheimer Fakultäten Bauen und Erhalten, Gestaltung sowie Soziale Arbeit und Gesundheit.

Die feierliche Verleihung der Urkunden hat am 29. Oktober 2013 an der Holzmindener HAWK-Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen stattgefunden. Prof. Dr. Henrik Oehlmann, Dekan der Fakultät, begrüßte die Studierenden und Förderer aller drei Standorte. Bei seinem Dank an die Stifter und Stifterinnen vergaß Oehlmann auch nicht das Bundesbildungsministerium, das das Deutschlandstipendium initiiert hat und je zur Hälfte finanziert.

HAWK-Präsidentin Prof. Dr. Christiane Dienel warb um Rückzahlung in ideeller Form bei den Ausgezeichneten: „Die Währung, in der Sie das Stipendium zurückzahlen können und auch sollen heißt Engagement, Fleiß, Verantwortung und die Bereitschaft, selbst etwas zu bewegen, in Beruf und Gesellschaft.“

Verliehen werden die Stipendien an Studierende der HAWK mit überdurchschnittlichen Leistungen, die sich in der Regelstudienzeit befinden und besonderes gesellschaftliches oder soziales Engagement vorweisen können. Insgesamt hatten sich 347 Studierende aus allen sechs HAWK-Fakultäten der Standorte Hildesheim, Holzminden und Göttingen für ein Deutschlandstipendium beworben.

Das Deutschlandstipendium ist laut Bundesregierung neben BAföG, bedarfsgerechten Bildungsdarlehen und den Stipendien der Begabtenförderungswerke die vierte stabile Säule der Studienfinanzierung. Es sei damit ein weiterer wichtiger Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit in Deutschland. HAWK-Studierende aus allen Bachelor- und Master-Studiengängen haben die Möglichkeit, zwei Semester lang mit 300 Euro monatlich unterstützt zu werden. Die Deutschlandstipendien werden zur einen Hälfte vom Bund und zur anderen Hälfte von privaten Förderern getragen. Die Bundesmittel fließen abhängig von der jeweiligen Studierendenzahl an die Hochschulen.

Auch im kommenden Jahr fördert der Bund wieder Deutschlandstipendien. Weitere private Förderer sind herzlich willkommen. Einige haben schon Interesse an einer Förderung bekundet – 2014 dürfen an der HAWK erneut Deutschlandstipendien vergeben werden. Politisches Ziel ist, langfristig acht Prozent der Studierenden mit einem Deutschlandstipendium zu fördern.

Kommentare:

Ihr Kommentar: