Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

von Ekaterina Schridde, Katharina Macke 05.11.2018 0

Schulprojekte der EVI: Wissen mit Aha-Effekt!

Bild

Ende Oktober startet das EVI-Schulprojekt „Energie“ für Dritt- und Viertklässler in die nächste Runde. Was ist Energie? Wie wird sie erzeugt? Und wo kommt sie eigentlich her? Das ist eine spannende Frage. Und die EVI erklärts!

Strom ist ja immer und fast überall verfügbar. Ähnlich verhält es sich mit der Wärme zum Heizen. Um den Kids mehr Wissen über Energie zu vermitteln und sie zum schonenden Umgang damit zu bewegen, gibt es das umweltpädagogische Schulprojekt der EVI.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Umweltaktion e. V. und dem Regional- und Stadtverkehr Hildesheim wird das Schulprojekt „Energie“ jedes Jahr wieder neu aufgelegt und umgesetzt. „Wir arbeiten mit praktischen Beispielen/Modellen und unser Angebot wird von den Grundschulen sehr gut angenommen“, sagt Katharina Macke von der Unternehmenskommunikation, die seit Oktober für die Organisation und Betreuung der Schulprojekte zuständig ist. „Auch das Schulprojekt „Trinkwasser“, das im Frühjahr 2019 wieder startet, erfreut sich großer Beliebtheit“, führt Macke fort. Eingeladen werden Grundschulen aus der Stadt und dem Landkreis Hildesheim. Das Angebot richtet sich an Kinder der dritten und vierten Klassen und geleitet werden die Projekte im Auftrag der EVI von Andreas Roxlau, einem Dozenten der Deutschen Umwelt-Aktion.

Das Projekt dauert etwa zweieinhalb Stunden. Zunächst geht es im modernen Schulungsraum, auf dem Firmengelände der EVI, um Fragen der Energiegewinnung und -verwendung: „Wir zeigen, auf welche Arten man Strom erzeugen kann und wie verschiedene technische Geräte funktionieren“, erläutert Roxlau. Neben den verschiedenen Strom-Erzeugungsarten aus Sonne, Wind, Wasser, wird auch Heizwärme auf verschiedene Weise gewonnen. „Im Holzhackschnitzelheizkraftwerk der EVI entsteht sogar beides – Wärme und Strom. Über unser Fernwärmenetz und die Stromleitungen gelangt die Energie direkt zu unseren Kunden“, erläutert Bastian Neumann von der EVI-Unternehmenskommunikation, der bis vor kurzem Ansprechpartner für die Schulprojekte war und sich nun neuen, spannenden Projekten bei der EVI widmet.

Eine Kraftwerksbesichtigung bildet den Abschluss des Schulprojekts und beeindruckt die Kinder jedes Mal. „Eben Wissen mit Aha-Effekt!“ ergänzt Neumann. Im Gepäck haben sie dann nicht nur viel Wissen über Energie, sondern auch das Verständnis dafür, dass damit schonend umgegangen werden sollte. „Strom und Wärme werden aufwändig produziert und insbesondere fossile Energieträger sind endlich. Die einfachste Art, Geld und Ressourcen zu schonen, ist es, Energie zu sparen“, sagt Katharina Macke. Auf diese Weise werde auch die Umwelt entlastet.

Dabei ist Energiesparen im Alltag gar nicht so schwer und schon mit kleinsten Verhaltensänderungen kann viel erreicht werden: So ist es besser, ein paarmal am Tag kurz kräftig durchzulüften, anstatt das Fenster ständig auf Kipp zu stellen, wenn die Heizung an ist. Nachts kann die Temperatur abgesenkt werden. Allein das verringert spürbar die Heizkosten. Und wenn Elektrogeräte nicht im Standby-Betrieb laufen, sondern komplett ausgeschaltet werden, spart man zusätzlich Geld. 

Kommentare:

Ihr Kommentar: