Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

von Ekaterina Schridde 06.08.2018 0

Besichtigung des Wasserkraftwerks Johanniswehr

Bild

„Wer ist schon einmal im Meer von einer Welle umgeworfen worden?“, fragt Bastian Neumann aus der Unternehmenskommunikation die 10. Klasse der Albertus Magnus Realschule, während unter unseren Füßen die Innerste durch den Eselsgraben rauscht. Viele Hände des Wahlpflichtskurses Technik/Naturwissenschaften gehen hoch.

Heute besuchten wir, Katharina Siebrecht und Ekaterina Schridde von der Unternehmenskommunikation, im Rahmen unserer Einarbeitung das Wasserkraftwerk Johanniswehr und lernten auch Gerhard Klarhölter kennen, den Geschäftsführer der Wasserkraftwerk Johanniswehr Gmbh & Co. KG.

Die 32 Jugendlichen und ihre Lehrer hören überaus interessiert zu und machen sich Notizen zu der Anlage die die Kraft des Wassers in Strom umwandelt. Kein Wunder, denn Bastian Neumann erzählt spannend und flechtet auch ein paar witzige Geschichten mit ein. So erzählt er von den Fischen, die sich gern wochenlang in den Treppenstufen des Mäander® Fischpasses aufhalten, weil dort praktischerweise ihr Futter in Form anderer Wasserbewohner vorbei geschwommen kommt.

3,30 Meter tief fällt das Wasser der Innerste auf den so genannten Leitapparat, der wie eine Schiffsschraube aussieht und die dadurch entstehende Wasserkraft in Energie umwandelt. Der Leitapparat ist Teil einer Kaplanturbine, die wiederum einen Generator antreibt. Dieser erzeugt 250 kW elektrisch und so können bis 1. Mio kWh umweltfreundlicher Strom pro Jahr erzeugt werden. Das reicht für 300 Haushalte.

Das Wasserkraftwerk Johanniswehr ist sogar besonders umweltfreundlich durch die Kombination zahlreicher regenerativer Erzeugungsarten: Wasser, Wind und Sonne. Die Bedeutung des Kraftwerks für Flora und Fauna ist hier auch ein Thema. Dessen Auswirkungen werden genau beobachtet.

Wer sich für eine Besichtigung interessiert, kann sich gern an Bastian Neumann von der Unternehmenskommunikation der EVI wenden. Die Führungen sind kostenfrei.

Der „Gut ankommen“-Blog wird von Katharina Macke und Ekaterina Schridde im Zuge ihrer eigenen Einarbeitung bei der EVI Energieversorgung Hildesheim verfasst. Hier können Sie mehr über die Autorinnen erfahren:

Kommentare:

Ihr Kommentar: