Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

17.08.2015 0

Resümee meiner ersten Woche in der Öffentlichkeitsarbeit

Gleich zu Beginn meiner Ausbildung zur Industriekauffrau bei der EVI Energieversorgung Hildesheim bekam ich mitgeteilt, dass ich für die nächsten zwei Monate die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit näher kennenlernen darf. Ich war schon sehr gespannt, was mich in der ersten Woche alles erwartet.

Der erste Morgen startete aber erst mal mit der Herausforderung, das Büro der Öffentlichkeitsarbeit, zu finden. Dort erfolgreich gelandet, lernte ich zunächst Sven Harmsen kennen, der mich dann in den Raum brachte, in dem ich meine nächsten acht Wochen verbringen werde. Im Laufe des Morgens lernte ich dann noch Katrin Groß und Bastian Neumann kennen. Mit den Umgang des PCs und den Programmen des Unternehmens wurde ich schon in der ersten Woche in der Personalabteilung vertraut gemacht, sodass ich sofort in den Arbeitsalltag der Abteilung ÖA einsteigen konnte. Mir wurde viel rund um das Thema Medienarbeit und Social Media erklärt, wodurch ich einen besseren Einblick in die Tätigkeit bekommen habe und es mir leichter fiel, den Hintergrund der Arbeit zu verstehen. In der ÖA das Image der EVI gefördert, um Ziele des Unternehmens zu erreichen. Damit wird das Ansehen verbessert. Darüber hinaus werden auch Interessen der Leser verfolgt, um die Aufmerksamkeit auf das Unternehmen zu lenken sowie unternehmensrelevante Nachrichten weitergeleitet. ÖA ist aber nicht Werbung, denn Sie zielt nicht auf direktes Verkaufen ab.

In den darauffolgenden Tagen bekam ich die verschiedensten Aufgaben und Einblicke. Zum Beispiel durfte ich einen Artikel über die EVI verfassen und an einem Termin zum Thema Internet mit dem Wasserparadies teilnehmen. Auch beim Schulprojekt Elektromobilität durfte ich mitwirken. Für das Projekt habe ich die weiterführenden Schulen im Landkreis rausgesucht und alles Wichtige, um den Kontakt mit den Schulen herzustellen, erfasst. Für dieses Projekt habe ich dann noch mit einem Praktikanten Ideen für ein Heft zusammengesammelt, das den Schülern am Projekttag mitgegeben wird. Des Weiteren bringe ich morgens die Post aus dem ÖA Briefkasten mit in die Abteilung, lese die Zeitungen, markiere wichtige Artikel und schneide sie gegebenenfalls aus. Diese werden dann eingescannt und in den Pressespiegel hinterlegt. Außerdem ist das wöchentliche Führen des Berichtsheftes wichtig, weshalb ich darin auch Zeit investierte.

Für mich persönlich war es ein gelungener Start in die Ausbildung, denn die ersten Wochen waren sehr interessant und vielfältig. Ich bin weiterhin gespannt auf die kommenden Wochen und freue mich auf die Aufgaben und Eindrücke, die ich in dieser Abteilung und später auch in den anderen Abteilungen noch erhalten werde. 

Kommentare:

Ihr Kommentar: