Paar beim Frühstück

Weil wir mit Ihnen
den Tag begrüßen.

17.06.2013 0

Die EVI liefert BioWärme für den neuen Bahnhof

BHKW

Die EVI Energieversorgung Hildesheim hat aktuell den Auftrag zur Belieferung des neuen Hildesheimer Hauptbahnhofs mit BioWärme erhalten. Lieferbeginn ist der 1. Juni 2014. Die EVI setzte sich in der europaweiten Ausschreibung gegen Bieter aus dem gesamten Bundesgebiet durch. Das Unternehmen liefert dann jährlich eine Wärmemenge von 1.200.000 Kilowattstunden (kWh)

Der Bau der etwa 300 Meter langen Fernwärmeleitungen wird im Frühjahr 2014 beginnen. Die Leitungen werden dann von der Hannoverschen Straße über die Friedrichstraße, die Bernwardstraße und den Bahnhofsvorplatz zum Bahnhof geführt. Aufgrund der Sanierung des Bahnhofsvorplatzes im kommenden Herbst wird die Leitung in diesem Bereich bereits zu diesem Zeitpunkt verlegt.

Michael Bosse-Arbogast, der Kaufmännische Geschäftsführer der EVI, sagt dazu: “Wir freuen uns, dass sich die EVI auch bei dieser Ausschreibung erfolgreich durchsetzen konnte. Mit dem Hauptbahnhof haben wir neben dem HAWK-Campus, dem Rathaus, dem Dom und der Arneken-Galerie eine weitere prominente Liegenschaft Hildesheims für die umweltfreundliche BioWärme gewinnen können. Das zeigt uns einmal mehr, dass es der richtige Schritt war am Standort Hildesheim ein solches Kraftwerk zu errichten.

Im Rahmen der Ausschreibung wurde ein Primärenergiefaktor von 0,7 gefordert. Der Primärenergiefaktor bezeichnet die Energiemenge, die bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung des Energieträgers benötigt wird. Die von der EVI gelieferte Wärme bietet den möglichen Bestwert von 0,0. Heizöl und Erdgas haben beispielsweise einen Wert von 1,1. Holz hat den Primärenergiefaktor von 0,2. Durch die Kombination des Brennstoffes Holz mit der Kraft-Wärme-Kopplung erreicht die EVI-BioWärme den Wert von 0,0, der sonst nur beispielsweise durch Solarenergie realisiert werden kann.

Die EVI erweitert mit diesem Bauvorhaben ihr Fernwärmenetz, das an das Ende 2011 eingeweihte Holzheizkraftwerk (HHKW) angeschlossen ist, auf dann knapp 10 Kilometer. Die Gesamtinvestition für das HHKW beläuft sich auf 16 Millionen Euro, wovon 7,2 Millionen Euro auf das Kraftwerk selbst und die restlichen 8,8 Millionen auf das Fernwärmenetz entfallen. Die BioWärme der EVI besteht zu 20 Prozent aus Erdgas und zu 80 Prozent aus den Holzhackschnitzeln.

Die Betreiberin des Holzheizkraftwerkes ist die Energiezukunft Hildesheim (EZHI). Die Niedersächsischen Landesforsten sind mit 25 Prozent gemeinsam mit den Stadtwerken Hameln (10 Prozent) und der EVI Energieversorgung Hildesheim (65 Prozent) an der Energiezukunft Hildesheim (EZHI) beteiligt.

Kommentare:

Ihr Kommentar: