Bild

Homeoffice-Tipps für Alle! Die EVI besucht Claudia Leyder in ihrer Praxis.

Viele Menschen arbeiten aufgrund der Corona-Pandemie derzeit von zuhause aus. Auch bei uns arbeiten aktuell etwa zwei Drittel der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice. „Wir haben durch diese besondere Situation nicht mehr unseren gewohnten Lebensrhythmus. Wir bewegen uns zu wenig und essen zu viel“, sagt die Physiotherapeutin und Leiterin des Hildesheimer Olympiacamps, Claudia Leyder mit einem Lächeln. 😉

  • 12.02.2021
  • Menschen

In ihrer Praxis Qui si sana, betreut sie seit Monaten vermehrt Patientinnen und Patienten mit Rückenproblemen, die auf das Arbeiten am Rechner und das Homeoffice zurückzuführen sind. Wir von der EVI haben diese Tatsache und auch unsere eigenen Rückenzipperlein als Anlass genutzt, um Claudia Leyder in ihrer Praxis zu besuchen. Wir haben von ihr hilfreiche Tipps für das Homeoffice bekommen und möchten diese hier teilen:

Eindeutig die falsche Sitzposition

„Es sind Übungen, die jeder ganz bequem und gelassen am Schreibtisch machen kann. Sie erfordern keinerlei Equipment und sonstigen Schnick-Schnack und sind für uns alle machbar“, so Claudi. Sie zeigt die Übungen gemeinsam mit dem Studenten und Hildesheimer Footballspieler, Dante Neumann, der zurzeit selber viel im Homeoffice arbeitet. „Ich merke, dass wenn ich keinen Sport machen kann, immer mehr ‚WehWehchen‘ entstehen, gerade wenn man viel am Schreibtisch sitzt. Solche Tipps helfen, um alles aufzulockern und man kann sie ganz einfach in den Homeoffice-Alltag integrieren“, findet er.

Nehmt Euch jede Stunde ein paar Minuten Zeit, um einige der folgenden Übungen nachzumachen:

Falsche vs. richtige Sitzposition 

Zunächst geht es natürlich um die optimale Sitzposition. Wer kennt es nicht, je länger man am Rechner sitzt, desto weniger achtet man auf seine Haltung. Man „hängt“ sprichwörtlich vor dem Rechner.. Eine typische Position, die uns wohl allen bekannt ist: hängende Schultern, der Kopf berührt schon fast den Bildschirm und wir haben keine Muskelspannung. - Richet Euch aus der Wirbelsäule auf und streckt die Halswürbelsäule. - Wie eine Marionette. 😊 

Ganz wichtig: Atmen nicht vergessen!

Seht ihr den Unterschied?

Genau - so ist es korrekt!

Übungen im Sitzen 

Den Nacken dehnen - das tut gut!

Diese Übungen könnt Ihr ganz bequem ohne Equipment im Sitzen ausführen. Ihr könnt Sie nacheinander durchgehen:

  • Die Schultern locker lassen und kreisen, vorwärts und rückwärts oder auch rechts und links im Wechsel.
  • Die Dehnung der seitlichen Nackenmuskulatur. Diese ist durch die Arbeit am Rechner hochgradig belastet! Eine Hand nach unten strecken und anwinkeln und den Kopf in die entgegengesetzte Richtung legen.
  • Die Arme nach oben und unten zu strecken. Hierdurch werden die Arme gedehnt und die Wirbelsäule gestreckt.
  • Claudis Lieblingsübung: Die Rotation des Oberkörpers.

Wichtig: Die Übungen langsam und bei gradem Rücken ausführen!

Die Rotation des Oberkörpers.
Die Arme im Wechsel nach oben und nach unten

Gesichtsmuskeln lockern 

… Nein, wir singen keine Oper! 😉

Es ist der von Claudi liebevoll genannte „heulende Hund“!

Kennt Ihr das? Wenn Ihr das Gefühlt habt Euer Gesicht ist angespannt und verkrampft? Bei dem Arbeiten am Rechner und das daraus resultierenden „starren“ auf den Bildschirm, ist dies keine Seltenheit. Auch Nackenschmerzen können aus einer angespannten Kiefermuskulatur resultieren.

Also einmal: Augen auf und den Mund aufmachen! - „Das ist sowieso mal nicht schlecht!“, so Claudi mit einem Zwinkern. Gesicht dabei lockerlassen und ab und zu auch mal ganz breit Lächeln! 😊

Der "heulende" Dante...nein...Hund!

Beine und Becken dehnen 

Die Beine und das Becken dehnen!

Diese Übung ist für die Dehnung der Beine und des Beckens.

Einen Fuß nach oben auf den Stuhl stellen und mit dem graden Rücken nach vorne lehnen. Danach das Bein wechseln.

Wichtig: Der Stuhl sollte feststehen! 😊

Übungen im Stehen 

Bei dem Ganzen „Gesitze“ ist es unglaublich wichtig, sich auch einmal aufzurichten und der „Buckelhaltung“ vor dem Rechner entgegenzuwirken.

„Jeder kann es Zuhause nachmachen - eine leere Wand oder eine Tür haben wir alle!“, motiviert Claudi.

Also einmal Schultern und Rücken fest an die Wand drücken. Die Armposition Wechseln und in verschiedenen Momenten halten. Hier kann auch mit dem Oberkörper rotiert werden.

Wichtig: Die Knie leicht anwinkeln!

Übung im Stehen
Übung im Stehen
Übung im Stehen

War das hilfreich? 

Waren diese Übungen hilfreich für Euch? – Schreibt es doch gern in die Kommentare! 😊

Viele Grüße aus dem Homeoffice

Eure EVI!

zurück

Kommentare:

Hain-Hermann Weede   20.02.2021 14:46 Uhr


Homeoffice

Ganz herzlichen Dank für die super tollen Gymnastik-und Auflockerungsübungen, die mir sehr geholfen haben. Obwohl ich nicht im Homeoffice arbeite, sondern wegen eines Online-Spachkurses viel am Computer abhänge mit leider unangenehmen Folgen wie Rückenbeschwerden, bin ich dankbar für die einfachen und hilfreichen Tipps, die mir stets schnell Erleichterung schaffen. Man kann nur jedem empfehlen, sich mit den Übungen vertraut zu machen. Nachträglich nochmals meinen ganzen Dank für die hilfreichen Übungen. Bitte bleiben Sie alle weiterhin gesund!

Herzlichst

Hain-Hermann Weede

Bodmann, Brigitta   16.02.2021 09:57 Uhr


Übungen im Homeoffice

Danke für diese super Idee !!
Habe sofort während des Lesens angefangen. Das war gut und auch amüsant :-))
Werde regelmäßig damit fortfahren.

Ihr Kommentar: